Rasen pflegen

Der perfekte Rasen ist das absolute Schmuckstück eines jeden Grundstücks und kann auch einen größeren Garten wirkungsvoll in Szene setzen. Dabei ist es mit der richtigen Rasenpflege, dem passenden Werkzeug und den richtigen Pflegeprodukten gar nicht schwer, einen wirklich perfekten Rasen zu züchten. Selbst beschädigter oder lange Zeit vernachlässigter Rasen kann mit der richtigen Rasen pflegen schnell wieder schön und gesund werden. Allerdings ist ohne Fleiß auch hier keine Lorbeere zu ernten, denn ein gut gepflegter Rasen, der auch die eine oder andere Belastung durch einen Liegestuhl oder ein Picknick auf einer Decke standhalten kann, muss eben gut und vor allem konsequent gepflegt werden.

Rasen säen und gelegentlich nachsäen

Besonders wichtig ist die Wahl des richtigen Samens, denn dieser ist entscheidend für die Rasenqualität und verantwortlich für die später notwendige Rasenpflege. Dabei sollte bereits bei der Wahl des Samens der Standort der späteren Rasenfläche berücksichtigt werden, denn sowohl beim Säen als auch beim später eventuell nötigen Nachsäen des Rasens sollte berücksichtigt werden, ob dieser im Schatten, im Halbschatten oder aber in der prallen Sonne liegt. Ebenso wichtig ist aber auch die geplante Beanspruchung der Rasenfläche. Wird diese stark beansprucht, wie es beispielsweise durch spielende Kinder der Fall ist, so lohnt es sich einen Sportrasen zu wählen. Soll der Rasen vor allem der Zierde und für ein gelegentliches Sonnenbad dienen, so lohnt sich hingegen die Wahl eines Zierrasens.

Den Rasen richtige kalken

Zu den wichtigen Schritten beim Rasen pflegen gehört auch das richtige und regelmäßige kalken des Rasens, denn nur dann, wenn der Boden optimal mit Kalk versorgt wurde, kann der Rasen dicht und in einer satten grünen Färbung wachsen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Rasen grundsätzlich vom Boden lebt. Das bedeutet, dass dieser auch so zusammengesetzt sein muss, dass eine leichte und ungehinderte Aufnahme von Nährstoffen durch die Pflanzen möglich ist. Sollte dies – was meist der Fall ist – nicht gegeben sein, hilft eine manuelle Nährstoffversorgung durch das Rasen kalken. Die benötigte Kalkmenge variiert und ist den Informationen auf den Rasenkalk-Packungen zu entnehmen. Alternativ ist es auch möglich, eine Bodenprobe zu nehmen und diese von einem entsprechenden Institut untersuchen zu lassen, das Ihnen die nötige Menge an Rasenkalk basierend auf den Untersuchungsergebnissen mitteilt.

Den passenden Dünger finden

Neben dem Kalken ist auch ein richtiges Düngeverhalten nötig. Hier gilt es zu berücksichtigen, dass der Markt verschiedene Sorten Düngemittel bereithält, die auf die bestimmten Ansprüche eines jeden Rasens abgestimmt sind. Wer also einen Sport- und Spielrasen in einer schattigen Lage angelegt hat, kann für diesen einen ebenso perfekten Dünger finden, wie für einen Zierrasen in sonniger Lage. Für die Wahl des richtigen Produktes empfiehlt sich ein Ausprobieren über einen längeren Zeitraum hinweg, oder aber die Berücksichtigung von fachkundigen Empfehlungen durch den jeweiligen Verkäufer oder eines Landschaftsgärtners. Dieser sollte auch nützliche Tipps zur Dosierung geben. Alternativ lohnt auch immer wieder ein Blick in Bewertungsportale, auf denen Kunden ihre Meinungen und Erfahrungen niederschreiben.

Der passende Zeitpunkt zum Vertikutieren

Neben der optimalen Versorgung mit Kalk und ausreichendem düngen, spielt auch das Vertikutieren des Rasens eine große Rolle. Dabei sollten Sie auf den richtigen Zeitpunkt zum vertikutieren achten. Grundsätzlich sollte der Rasen bis zu zweimal pro Jahr vertikutiert werden. Als erster Termin eignen sich nach den Herbst- und Wintermonaten insbesondere die ersten sonnigen Frühlingstage. Ein zweiter Zeitpunkt ist der Herbst, in dem durch das Vertikutieren noch einmal Moos und Unkraut gelöst und der Rasen gelüftet werden sollte, bevor es in die Winterphase übergeht.

Rasen mulchen kann beim Rasen pflegen hilfreich sein

Unter Rasen mulchen versteht sich eine Form des Rasenmähens, die auch als Mulchmähen bezeichnet wird. Konkret verstanden wird darunter das Aufbringen von Schnittgut, welches zerkleinert und während des mähens nicht durch einen Korb aufgefangen, sondern auf dem Rasen liegen gelassen wird. Da es hierbei allerdings darauf ankommt, das Schnittgut möglichst klein zu hacken, wurden für das Mulchen spezielle Rasenmäher mit Mulchfunktion konzipiert.